Montag, 21. Oktober 2013

Monster High Torte

Am Wochenende stand wieder ein Geburtstag an. Die Cousine von meinem Freund wurde 7. Die kleinen Mädels in diesem Alter, stehen ja total auf Barbie und Co. Zur Zeit gibt es da eine ganz besondere Sorte und zwar "Monster High". Das sind geschminkte und aufgestylte Monster à la Barbie


Ich überlegte kurz und fing an zu zeichnen. Knalle Pink soll sie sein und am besten, das Logo oben drauf. Seit ich die Kuhflecken auf meine erste Hochzeitstorte gemacht hatte, bin ich ein Fan von Tierstreifen. Also zack, noch ein paar Tiger-/Zebrastreifen drauf gezeichnet und fertig. Beim Kuchen entschied ich mich für einen Biskuit, gefüllt mit einer Zirtronen-Mascarpone-Creme.


Fondant-Torten mit Sahne etc. zu befüllen (außer Buttercreme) ist immer eine heikle Sache. Sahne/Pudding/Mascarpone lösen die Zuckerschicht im Nu auf, also muss man den Kuchen irgendwie isolieren. Es gibt verschiedene Methoden. Ich backe einen etwas größeren Biskuit und steche einen etwas kleinerern Kreis aus. Den Rand verwende ich dann als Rahmen/Gestell. Die Füllung verteil ich innerhalb des Rahmens und setz den Biskuit-Deckel drauf. Das Törtchen wird dann noch mit etwas Glattem/Schwerem belegt und zum fest werden lassen, eine Nacht in den Kühlsschrank gestellt. Oh man, schon wieder hier und da vergessen ein Foto zu machen... Ich hoffe man versteht es auch so XD.  

Erfunden habe ich diese Methode nicht. Gefunden hatte ich sie bei der lieben Tortentante "Fondanttauglich".

Am nächsten Tag, Kuchen mit Ganache glatt streichen und wieder in den Kühlschrank stellen. In der Zeit habe ich die Vorlage für den Totenkopf ausgeschnitten, den Marshmallow Fondant (Pinkt) vorbereitet und den Kuchen damit eingedeckt. Der Vorteil von selbstgemachten MMF ist, das man ihn direkt weiterverabreiten kann. Wird er etwas zu matschig, dann einfach noch etwas Puderzucker drunter kneten. Als nächstest habe ich verschiedene Streifen aus schwarzen Fondant (da nehme ich immer gekauften und schon eingefärbten Fondant, da schwarz eien riesen Sauerei verursacht) aus und klebte sie an den Seiten fest. Den Totenkopf habe ich in mehreren lagen auf die Torte geklebt. Erst die dicke schwarze Kontur, dann den weißen Kopf, danach Augen/Nase und zum Schluss die Schleifen Teile.

Für die Seiten hatte ich auch noch kleine einfache Blümchen vorbereitet und sie wieder mit Zuckerkleber befestigt. Die Torte kam gut an (auch wenn für mich das Biskuit und Füllungs-Verhältnis noch nicht stimmten) und war im Nu verputzt.

Oha. nächste Woche versuch ich ein veganes Törtchen zu zaubern, bin mal gespannt, ob mir das gelingt...

Bsi denneeee

die Nadddalie

Kommentare:

  1. Die Torte ist der absolute Knaller! Echt super! Über so eine würde ich mich auch freuen ... auch wenn ich schon ein bisschen älter als sieben bin :) Deine "besondere Hochzeitstorte" hat mich genauso begeistert!
    Total schöner Blog!
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke danke :) ich würd mich auch über sowas freuen und obwohl sie pink ist, wollte meine Freund sie nicht abgeben XD

      Löschen
  2. hi hi Natalie. ich hab dir versucht schon über mein Handy ein kommi da zu lassen aber ich bin mir nicht sicher ob es angekommen ist weil danach nicht angezeigt wurde das du es bekommen hast. Naja auf jeden fall habe ich mich super gefreut über deine Nachricht und auch über den Award♥. ich wollte direkt gucken wie dein blog aussieht und wofür du dich so interessierst. über Handy geht das immer etwas schlecht deswegen werde ich mir am Wochenende zeit einplanen um ihn genauer durch zu lesen. bisher gefällt mir aber richtig gut. deine torten sind ja mal mehr als wunderschön. seid wann machst du das denn?lg sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Sabrina,

      schön, dass du dich über den Award gefreut hast :) ich wollte dich damit Motivieren weiter zu machen und sollst wissen das hier und da einige deinen Blog lesen und ich mag deine Photoshop Bilder :D ich mach das ja Beruflich, habe aber keine Zeit so verrücktes zu machen XD

      Ja danke, danke! Ich habe immer schon gerne gebacken und gekocht, aber seit 2 Jahren nun etwas mehr im Dekobereich.

      Liebe Grüße
      Natalie

      Löschen
  3. Hi! Ich bin auf Ihre Torte aufmerksam geworden. Die sieht wirklich super aus. Wir haben heute versucht sie nachzubauen. Es war allerdings sehr schwierig. Wir haben es uns leicht machen wollen und MMF gemacht. Mit was färben Sie denn den Fondant; mit Paste oder Farbe? Beim Schwarz wurde unser MMF immer weicher und wir haben ihn nicht mehr fest bekommen, es war nur noch ein Matsch. Sehr schwierig daraus einen Kopf sowie Augen und Nase zu formen. Haben Sie einen Tipp für uns? Welchen Fondant haben Sie genommen? Ist es sinnvoll den Fondant über Nacht ruhen zu lassen? Wenn ja, wie ist er denn dann anders, als wenn man ihn gleich verarbeitet? Vielen Dank für Ihre Antwort. LG Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wei, viel zu spät, ich hoffe die Antwort kann trotzdem irgendwann helfen...
      Also der pinke Fondant war auch MMF, eigentlich brauch der nicht ruhen, das ist der große Vorteil von MMF, diesen kann man sofort Weiterverarbeiten. Wenn der Fondant etwas zu matschig ist, dann einfach noch etwas Puderzucker dazu geben. Schwarzer Fondant ist eh eine schwierige Sache, finde ich... Er fäbt am schlimmsten ab und wenn man ihn zu lange knetet, wird er warm und matschig. Vielleicht liegt es an der schwarzen Farbe an sich, bin mir aber nicht so sicher. Ich benutze Pastenfarben von Wilton. Bei schwarz allerdings, greife ich immer auf gekauften Fondant zurück, da ihr selber schon gemerkt habt, was das für eine Schweinerei geben kann. Ich hoffe die Antwort kann irgendwie helfen...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Seitenaufrufe